Orebic – Expedition auf den Gipfel St. Elias

 No comments

Viele von uns sehen keinen besseren Weg den Urlaub aktiv zu verbringen und  dabei zu entspannen und abzuschalten.

In der gesamten Fläche der Gemeinde Orebić, gibt es markierte Wanderwege. Diese werden in der Karte, die Sie in allen Tourist-Informationen bekommen können eingegeben. Die Wege werden Sie am Meer entlang führen, in die Oliven- und Pinien-Wälder sowie durch kleine Dörfer, die entweder bewohnt oder verlassen sind.

Eine der unbestrittenen Attraktionen während eines Urlaubs auf der Halbinsel Peljesac ist ein Ausflug an die Spitze des Moun St. Elias (Sveti Ilija, 961 m). Alle Abenteurer und Liebhaber von außergewöhnlichen Panoramblicken sollten sich bei der Planung ihrer Wanderrouten einen Tag Zeit nehmen, um diesen wunderbaren Ort zu besuchen.

Bergpfade

Bergpfade zu St. Ilija werden durch Standard-Markierungen gekennzeichnet. 3 Routen sind markiert, wie auf unserer Karte angezeigt. St. Ilija ist reich an mediterranen Kräutern, sondern auch ein Lebensraum für Mufflons, während an der Spitze,  werden Sie einen der schönsten Ausblicke auf das Mittelmeer genießen. Schätzen Sie Ihre körperliche Fitness gut ein, weil Sie  sicherlich 4 Stunden benötigen werden, um die Spitze des höchsten Gipfels von Pelješac zu erreichen. Starten Sie Ihre Wanderung am frühen Morgen und stellen Sie sicher, dass Sie eine Karte sowie Nummern der Hotline für die kroatische Bergrettung (HGSS) – Station Orebić haben.

 

Die Expedition auf den Gipfel des  Gipfels St. Elias in Orebic

Der kroatische Sommer bietet uns ziemlich hohe Temperaturen, deshalb muss man sich auf so einen Ausflug sehr gut vorbereiten. Was sollten wir im Rucksack haben, wenn wir uns in die kroatischen Berge gehen? Unverzichtbar sind bequeme Wanderschuhe und luftige Kleidung sowie eine Sonnenmütze und vor allem genügend Trinkwasser! Auf dem Weg zum Gipfel kann man leider nirgendwo Trinkwasser auffüllen.

Der sich in der Mitte unseres Aufstiegs befindende Brunnen ist recht gut mit Wasser versorgt, das sich jedoch nicht zum Verzehr eignet und kann adher nur im absoluten Notfall in Betracht gezogen werden. Unseren Trip kann man an verschiedenen Orten anfangen: entweder am Campingplatz in Perna oder an der archäologischen Ausgrabungsstätte in Nakovanj oder auch am Franziskanerkloster in Orebic.

Der einfachste Weg fängt am Aussichtspunkt am Franziskanerkloster in Orebic an.

Dieses wurde im Jahr 1470 von der Republik Dubrovnik gebaut. Die Aussichtsplatform erstreckt sich ca. 150 Meter über dem Meeresspiegel und die Aussicht ist eine der schönsten in dieser Gegend. Nehmen Sie sich auch einen Moment Zeit, um auf dem alten Friedhof, der an das Kloster angrenzt, anzuhalten. Die Route, die zum Gipfel führt, beginnt gleich hinter dem sich dort befindenden Parkplatz. Auf dem Wanderweg sollten Sie den Zeichen folgen, die meist auf Felsen oder Zweigen von Bäumen gemalt sind.

Es ist empfehlenswert, von Zeit zu Zeit zu pausieren, um die Aussicht zu bewundern, die sich von Sekunde zu Sekunde ändert. Die Fotos, die Sie während dieses Ausfluges machen, werden  zu einer tollen Erinnerung an den Besuch in Orebić.
Auf dem Gipfel erwartet uns eine Kombination der Strenge der Berge des Balkans und der zarten Schönheit der wunderschönen Inseln, die sich zwischen der Halbinsel und der Lagune erstrecken. Dieses Panorama entschädigt für die Mühe des Aufstiegs. Mit etwas Glück und bei gutem Wetter können Sie in der Ferne die viele Meilen von Orebić entfernte Küste Italiens sehen.

Am Fuße des Berges wachsen unter anderem Jahrhunderte alte Pinien, Zypressen und Olivenhaine. Sie können stilvolle Häuser mit kleinen Innenhöfen und wunderschönen, blühenden Gärten bewundern. Eindrucksvoll sind auch die außergewöhnlich sonnigen Strände, an denen Wälder von Segeln der Windsurfer herausragen. Zusätzlich zu dem großartigen Ausblick auf den Kanal Pelješac kann man in einger Entfernung die wunderschönen dalmatinischen Inseln Hvar, Korcula und Mljet bewundern.

Irgendwann werden Sie aber leider mit dem Abstieg beginnen müssen, um vor Dämmerung in der Ortschaft zu sein.

 

Hinweise für Touristen und Bergsteiger:

Grundsätzlich, gilt folgendes  für alle Berg –  Wanderrouten

  • Wählen Sie Routen, die Sie  durchhalten können
  • Gehen Sie nie allein in die Berge, eine Gruppe nicht verlassen,
  • Nehmen Sie Ihr Handy mit
  • Informieren Sie Ihre Familie über Ihre Ziel Ihrer Wanderung  und Zeitpunkt der Rückkehr, und halten Sie sich daran,
  • Schreiben Sie sich in die Gastbücher in den Berghütten
  • Fragen  Sie und hören auf den Rat der Berghütter und erfahrener Bergsteiger
  • Bereiten Sie für den Wetterwechsel vor
  • Bleiben  Sie immer auf markierten Wegen
  • Nehmen Sie immer eine Taschenlampe, Feuerzeug oder Streichhölzer und genug Trinkwasser mit
  • Nehmen Sie eine kleine Reiseapotheke mit
  • Denken Sie an die richtige Kleidung als Schutz vor  Sonne, Wind und Regen.

Ereignet sich ein Unfall in den Bergen:

 

  • Erste Hilfe leisten in Grenzen Ihrer Möglichkeiten
  • Schützen Sie die verletzte Person von Wärme und Kälte

Rufen Sie an : 112  oder die Bergrettung: +385 91 721 0013